Endlich ein kleiner Lichtblick des Bundesministeriums der Finanzen für Silber-Anleger und Edelmetallhändler

Anleger k?nnen bis zum Jahresende auf Schn?ppchen hoffen – Edelmetallhandelsunternehmen wie die SOLIT Gruppe m?ssen keine r?ckwirkende Nachforderung f?rchten.

Wiesbaden 23.11.2022 Silber-Anleger k?nnen aufatmen – zumindest ein bisschen und f?r Edelmetallh?ndler reicht es zumindest f?r einen Sto?seufzer: “Durch den Protest vieler Edelmetallh?ndler und des Branchenverbandes “Fachvereinigung Edelmetalle” wurde jetzt eine Nichtbeanstandungsregelung durch das Bundesministerium der Finanzen (BMF) zum Schreiben vom 26.9. beschlossen, dass die Besteuerung der Silberm?nzen ?berwiegend erh?ht und damit wesentlich verteuert hat. Sie k?nnte Anlegern das eine oder andere Silberschn?ppchen bis Ende des Jahres bescheren”, so Tim Schieferstein, Gesch?ftsf?hrer der SOLIT Management GmbH. “Und den Edelmetallh?ndlern garantiert sie zumindest, dass sie keine Nachforderungen f?rchten m?ssen. Vielmehr aber auch nicht.”

Das Bundesfinanzministerium hatte Ende September viele Investoren und H?ndler in Aufruhr versetzt, als es kurz vor Ladenschluss mit einem Schreiben eine 18 Jahre lang g?ltige Regelung kippte. Das Schreiben ordnete an, dass die Einfuhrumsatzsteuer bei Silberm?nzen aus Nicht-EU-L?ndern nicht mehr 7 %, sondern ab sofort 19 % betr?gt. Diese Regelung galt damit f?r fast alle beliebten Silberm?nzen wie z.B. Kr?gerrand, Maple Leaf oder Britannia. Dies f?hrte in der Folge dazu, dass die Edelmetallh?ndler ?ber Nacht die Silberm?nzen aus ihren Onlineshops genommen haben, um die ?nderungen fristgerecht umzusetzen. In logischer Folge wurden die Verkaufspreise um 12 % erh?ht, um bei einer eventuellen Einfuhrumsatzsteuernachforderung nicht die Kosten tragen zu m?ssen.

Daraufhin brach der Umsatz bei Silberm?nzen deutlich ein. Silberm?nzbarren, die der gleichen Regelung unterliegen, werden vermutlich gar nicht mehr produziert werden. Kostete eine Silberm?nze mit einem Feingewicht von einer Feinunze, was 31,1 Gramm entspricht, bis dato rund 25 EUR, erh?hte sich der Preis nur aufgrund der erh?hten Einfuhrumsatzsteuer auf nun ?ber 28 EUR. “Silber war bisher vor allem f?r Kleinanleger eine gute Gelegenheit mit kleinen Betr?gen f?r die Rente vorzusorgen und das Geld vor der Inflation abzusichern. Diese M?glichkeit ist durch die neue Regelung wesentlich unattraktiver geworden”, so Tim Schieferstein, Gesch?ftsf?hrer der SOLIT Management GmbH. “Als Folge darauf investieren viele Silberk?ufer nun lieber in das von der Mehrwertsteuer befreite Gold.”

Nun gibt es Neuigkeiten aus dem Bundesfinanzministerium: Eine Nichtbeanstandungsregelung gibt voraussichtlich den H?ndlern eine ?bergangsfrist. Silberm?nzen, die bereits vorr?tig sind oder bis zum 30. November eingef?hrt wurden, k?nnen mit dem geringeren Einfuhrumsatzsteuersatz berechnet und differenzbesteuert bis zum 31.12.22 verkauft werden. Doch Tim Schieferstein bleibt skeptisch: “Edelmetallh?ndler in Deutschland werden wohl kein gro?es Gesch?ft mehr machen, da viele Silberm?nzen von den Pr?gest?tten und Gro?h?ndlern gar nicht in Europa angeboten, sondern gleich in den USA verkauft werden, da dort die Aufschl?ge noch h?her sind als in Deutschland. Es ist daher f?r sie wirtschaftlicher, sie dort in den Markt zu bringen, als in Deutschland. Es stellt sich daher die Frage, ob man tats?chlich noch nennenswert Silberm?nzen bis zum 30.11. importiert bekommt, f?r die man den reduzierten Einfuhrumsatzsteuersatz anwenden kann. Ferner bin ich gespannt, ob der Zoll die Abwicklung mit den 7 % noch vollziehen kann, nachdem k?rzlich auf 19 % umgestellt wurde. Zumindest ist die r?ckwirkende und zugleich existenzbedrohende Nachforderung von Einfuhrumsatzsteuerzahlungen vom Tisch. Silberk?ufer k?nnen aber auf Schn?ppchen bis zum Jahresende hoffen, denn eingef?hrte Silberm?nzen k?nnen nur noch bis zum 31.12.22 differenzbesteuert verkauft werden. Wir werden daher bei GoldSilberShop.de Restbest?nde stark preisreduziert anbieten. Es ist f?r uns hinsichtlich des buchhalterischen Mehraufwandes wirtschaftlicher unsere differenzbesteuerten Silberm?nzen bis Jahresende g?nstig abzuverkaufen, anstatt nachtr?glich eine Umstellung auf die Regelbesteuerung zu vollziehen.”

Keywords:Silberanleger, Tim Schieferstein, BMF, Bundesfinanzministerium, Edelmetall, Nichtbeanstandungsregelung, Einfuhrumsatzsteuer, Silberm?nzen

adresse

Powered by WPeMatico