Hamburger Wohnen eG und HanseWerk Natur sparen 75 % CO2

Klimaschonende W?rmeversorgung in der “Stellinger Linse” mit Biomethan-Blockheizkraftwerk, Solarthermie und W?rmespeichern. www.hansewerk-natur.com.

Hamburg. Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG und HanseWerk Natur beschreiten gemeinsam den Weg einer klimaschonenden W?rmeversorgung in Hamburg: Das Wohnquartier “Stellinger Linse” mit seinen rund 1.500 Wohneinheiten wird zuk?nftig von HanseWerk Natur ?berwiegend aus einem Biomethan-Blockheizkraftwerk (BHKW) sowie Solarthermie-Anlagen versorgt. S?nke Selk, Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG, sagte anl?sslich des Vertragsabschlusses mit HanseWerk Natur: “Der Klimaschutz steht schon lange ganz oben auf der Agenda von der Hamburger Wohnen eG. Mit der neuen klimaschonenden W?rmeversorgung der ,Stellinger Linse” von HanseWerk Natur gehen wir einen gro?en und wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralit?t. Und gleichzeitig profitieren die Bewohner*innen der ,Stellinger Linse” von einer Senkung der W?rmekosten.” Weitere Informationen zu Nahw?rme, Fernw?rme, BHKW und Klimaschutz sind unter www.hansewerk-natur.com zu finden.

Dr. Gerta Gerdes, Gesch?ftsf?hrerin von HanseWerk Natur, erg?nzte: “Die ,Stellinger Linse” der Hamburger Wohnen eG zeigt beispielhaft, wie eine umweltfreundliche Energieversorgung im urbanen Raum funktioniert. HanseWerk Natur realisiert eine klimaschonende Quartiersl?sung und senkt damit die CO2-Emissionen um 75 Prozent.” 1.260 Tonnen CO2 wird der W?rmeversorger mit dieser Umstellung j?hrlich einsparen. HanseWerk Natur investiert in Hamburg-Stellingen mehrere Millionen Euro in das neue BHKW, die Solarthermie-Anlagen und Speicher f?r die Versorgung der Hamburger Wohnen eG mit klimaschonender Nahw?rme. Wer mehr ?ber den Klimaschutz von HanseWerk Natur bei der Hamburger Wohnen eG erfahren m?chte, klickt auf https://bit.ly/3lwKZaq.

Jens Kerstan, Senator f?r Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, sagte zum offiziellen Projektstart von HanseWerk Natur und der Hamburger Wohnen eG: “Dieses Projekt zeigt beispielhaft, wie die Energiewende im Quartier vorankommt und wie wir W?rmenetze dekarbonisieren. In diesem Fall geht das sogar mit einem finanziellen Vorteil f?r die Mieterinnen und Mieter. Die hier beteiligten Unternehmen leisten schon seit Jahren Beitr?ge hierzu. Daf?r bin ich dankbar. Eine klimafreundliche W?rmeversorgung in den Quartieren ist ein Eckpfeiler der Hamburger Energie- und W?rmewende. Hier lassen sich gro?e Mengen an CO2 einsparen, das bringt uns beim Klimaschutz voran. Energetische Quartierskonzepte werden durch meine Beh?rde fachlich und deren Umsetzung auch finanziell unterst?tzt.”

HanseWerk Natur startet den Umbau der W?rmeversorgung f?r die “Stellinger Linse” im Sommer 2021. Neben einem neuen hocheffizienten BHKW, das der W?rmenetzbetreiber mit klimaneutralem Biomethan betreibt, entstehen Solarthermie-Anlagen mit einer gesamten Kollektorfl?che von rund 1.000 Quadratmetern mit 525 Megawattstunden (MWh) auf den Geb?uded?chern der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG. Diese Anlagen wandeln die Sonnenergie in W?rme zur Versorgung der angeschlossenen Haushalte um. Projektleiter Markus Weihe von HanseWerk Natur erkl?rte: “Um m?glichst viel der erzeugten W?rme direkt vor Ort nutzen zu k?nnen, installiert HanseWerk Natur zudem W?rmespeicher. Diese k?nnen zu viel erzeugte W?rme zwischenspeichern.” Das neue Biomethan-BHKW, das Strom und W?rme klimaneutral in einem Arbeitsgang erzeugt, sowie die Solarthermie-Anlagen werden ?ber 70 Prozent der ben?tigten W?rme im Quartier in Hamburg produzieren. Die restlichen, saisonal bedingten rund 30 Prozent kommen aus dem W?rmenetz “Verbund West” von HanseWerk Natur. Der Verbund West wiederum soll bis 2030 vollst?ndig klimaneutral werden. Der Prim?renergiefaktor des Quartiers “Stellinger Linse” wird zuk?nftig bei 0,26 liegen, deutlich unter dem gro?er Fernw?rmenetze in Hamburg (aktuell bei 0,36). Die geplante CO2-Emission wird bei 40 Gramm pro Kilowattstunde W?rme liegen und damit deutlich unter einem Erdgas- oder einem Heiz?lkessel mit rund 240 beziehungsweise 310 Gramm CO2 pro erzeugter Kilowattstunde W?rme. Da die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG und HanseWerk Natur in Stellingen zu einem Gro?teil auf erneuerbare Energien f?r die W?rmeerzeugung setzen, unterst?tzen sie mit diesem Projekt die Erreichung der Klimaziele der Hansestadt Hamburg. HanseWerk Natur informiert ?ber Hausanaschl?sse, BHKW und klimaschonende Kraft-W?rme-Kopplung unter www.hansewerk-natur.com.

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG
Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG bewirtschaftet einen eigenen Wohnungsbestand von rund 5.000 Wohnungen in Hamburg sowie Garagen, Stellpl?tze und gewerbliche Objekte. Besondere Bedeutung f?r die Genossenschaft hat die Zufriedenheit der ?ber 7.000 Mitglieder, die ein lebenslanges Wohnrecht haben. Neben einer umfangreichen Neubaut?tigkeit liegt ein Schwerpunkt der Aufgaben in der Modernisierung des Wohnungsbestandes. Dabei gelten f?r die Hamburger Wohnen hohe ?kologische Pr?missen. Ein Gro?teil des in die Instandhaltung und Modernisierung investierten Geldes wird f?r energetische Verbesserungen der Geb?ude und damit f?r den Klimaschutz eingesetzt. Mit dem Bereich “Soziales Management” und der “Stiftung Hamburger Wohnen” engagiert die Genossenschaft sich dar?ber hinaus in zahlreichen sozialen und kulturellen Projekten sowie mit Aktivit?ten zur F?rderung des nachbarschaftlichen Miteinanders der Menschen in den verschiedenen Hamburger Stadtteilen.

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG
F?rsterweg 46
22525 Hamburg
www.hamburgerwohnen.de

Ihre Ansprechpartnerin
Claudia Ihlius
Telefon: 040 540 006 23
c.ihlius@hamburgerwohnen.de

Keywords:hansewerk, hamburg, hansewerk natur, w?rme, energiel?sung, klimaschutz, blockheizkraftwerk, bhkw, nahw?rme, fernw?rme, w?rmenetz, w?rmenetzbetreiber, kwk, strom, hamburger wohnen, stellinger linse

adresse

Powered by WPeMatico