Umsatzsteigerung mit Newsletter-Marketing

Wie Sie Ihre Verk?ufe durch gezieltes E-Mail-Marketing steigern k?nnen

E-Mail-Marketing ist ein leistungsstarkes Instrument zur Umsatzsteigerung. Auch wenn viele Firmen zudem auf SEO und Soziale Medien setzen, so ist Newsletter-Marketing eine wichtige S?ule im Marketingportfolio. Denn E-Mail-Marketing ist ?u?erst effektiv. Es dient nicht nur der Kundenbindung, sondern auch der Neukundengewinnung. Und wenn es richtig angegangen wird, kann es zus?tzliche Ums?tze einbringen.

Im Folgenden finden Sie sieben Tipps, wie Sie Ihre Ums?tze mit Newslettern steigern k?nnen.

1. Versandzeitpunkt – wann Sie Ihren Newsletter verschicken
Wann Sie Ihren Newsletter versenden, kann f?r den Erfolg der Kampagne entscheidend sein. W?hlen Sie einen Versandzeitpunkt, in denen Ihre Newsletter nicht mit anderen in Konkurrenz stehen – wie beispielsweise am Abend – dann kann sich dies sehr positiv auf die ?ffnungsrate auswirken. Wann ein Newsletter nun tats?chlich verschickt werden sollte, h?ngt von der Branche und der Zielgruppe ab. Im B2B-Bereich versprechen Wochenenden und Freitage weniger Aussicht auf Erfolg. Sie werden vermutlich erst am Montagmorgen ge?ffnet und k?nnten in einer Flut anderer E-Mails untergehen. Anders im B2C-Bereich: Viele Kunden haben gerade am Wochenende Zeit, Ihre E-Mails in Ruhe zu lesen. Testen Sie, welcher Versandzeitpunkt der Beste f?r Ihr Unternehmen ist und ?berpr?fen Sie dazu regelm??ig die ?ffnungs- und Klickraten.

2. Frequenz – wie oft Sie den Newsletter verschicken
Die Antwort geben Ihnen die Zahlen. Die Menschen sind heutzutage viel besch?ftigter als fr?her. Behalten Sie daher die Statistiken und damit das Kundeninteresse im Auge. Wenn Sie beispielsweise t?glich einen Newsletter versenden und sehen, dass eine gro?e Anzahl von Empf?ngern abbestellt, dann sollten Sie versuchen, nicht so h?ufig zu versenden. Der Versand eines monatlichen Newsletters ist dann allerdings auch nicht unbedingt die L?sung – hier k?nnte es sein, dass Sie bei den Abonnenten zu schnell in Vergessenheit geraten. Schaffen Sie daher ein Gleichgewicht zwischen der Versandfrequenz Ihres Newsletters und der Qualit?t des Inhalts.

3. Segmentierung – durch Relevanz das Interesse steigern
Apropos Qualit?t des Inhalts: Newsletter sind desto erfolgreicher, je relevanter ihr Inhalt f?r den Empf?nger ist. Die Segmentierung macht es m?glich, Newsletter an zuvor definierte Interessengruppen zu versenden. Anhand von Segmentierung der Kunden k?nnen Unternehmen auf die Bed?rfnisse der einzelnen Gruppen abgestimmte Newsletter verschicken. Auf diese Weise l?sst sich die Effektivit?t der Newsletter deutlich steigern. Wichtige Grundlage hierf?r ist ein gutes Customer Relationship Management (CRM), das eine Segmentierung nach unterschiedlichsten Kriterien wie Wohnort, Geschlecht, Interessen uvm. m?glich macht.

4. Direkte Ansprache – den Newsletter personalisieren
“Du” oder “Sie”? Je nachdem, welches Produkt bzw. welchen Service und welche Zielgruppe Sie ansprechen, sollten Sie sich vorab ?berlegen, ob die Ansprache eher h?flich und traditionell oder modern und jovial sein sollte. Personalisierung ist ein weiterer wichtiger Punkt, den es im E-Mail-Marketing zu beachten gibt. Sprechen Sie jeden Empf?nger ganz pers?nlich an. Damit steigern Sie das Vertrauen der Kunden und erh?hen gleichzeitig die emotionale Bindung zu Ihrem Unternehmen.

5. Die Betreffzeile – mit wenigen Worten Neugier wecken
Das vornehmliche Ziel eines Newsletters ist es, neugierig zu machen und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Gestalten Sie die Betreffzeilen deshalb kurz und aussagekr?ftig! Zudem k?nnen Sie beispielsweise Emoticons verwenden. Ist das Interesse einmal geweckt, ist auch der erste Schritt auf dem Weg zu einer Aktion und damit zu einer Conversion gemacht. Dabei verschaffen Ihnen automatisierte E-Mails mehr Zeit f?r das Wesentliche. Automatisieren Sie Ihre Newsletter und sorgen Sie mit der entsprechenden Betreffzeile daf?r, dass der Newsletter-Empf?nger je nach Bed?rfnis abgeholt wird.

6. Rechtliche Rahmenbedingungen – Abo per Double-Opt-In
Stellen Sie sicher, dass jeder Abonnent auf Ihrer E-Mail-Liste rechtssicher und in Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gewonnen wird. Dies bedeutet, dass die Abonnenten durch das sogenannte Double-Opt-In ausdr?cklich per E-Mail-Link r?ckbest?tigen, dass sie in Ihre E-Mail-Liste aufgenommen werden m?chten. Erst nach Klick auf den Best?tigungslink landet der Nutzer in Ihrer Datenbank.

7. Analyse – die Zahlen sagen, was die Kunden w?nschen
Die Analyse der Zahlen ist ein weiterer wichtiger Faktor f?r den Erfolg eines Newsletters und damit auch f?r die Umsatzsteigerung. Schauen Sie sich die Performance der einzelnen Mailings genau an und finden Sie heraus, wie viele Ihrer Empf?nger Sie mit Ihrem Newsletter bzw. Ihrer Kampagne ?berzeugt haben. Konnten Sie viele Abonnenten zu einem Kauf, einer Bestellung oder einer Buchung animieren? Die Conversion Rate wird Ihnen zeigen, wie erfolgreich der Newsletter war.

M?chten Sie mehr ?ber E-Mail-Marketing erfahren?
Lars Jordan ist Experte f?r Newsletter-Marketing. Mit seiner Agentur Marken-MEDIA hilft er Unternehmen bei der Umsetzung von Newsletter-Kampagnen. Auf www.marken-media.com k?nnen Sie kostenlos ein Beratungsgespr?ch vereinbaren oder schreiben Sie eine E-Mail an info@marken-media.com

Keywords:Newsletter-Marketing, E-Mail-Marketing, Newsletter, Agentur, Marken-MEDIA,

adresse

Powered by WPeMatico