Personalführung für Fachkräfte: Führungsstil als Schlüssel zum Erfolg

Der Einfluss des F?hrungsstils auf die Arbeitsleistung im Blickwinkel der Anwerbung von Fachkr?ften – Publiziert von Dr. Rainer Schreiber, Personalberater und Dozent – in einem erweiterten Arbeitsgespr?ch mit Dr. Peter Riedi, EM Global Service.

Die Thematik der Personalf?hrung ist nicht nur ein Arbeitsgebiet des Personalmanagements, sondern auch eine Teildisziplin der Sozialwissenschaften. Die Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. mit Sitz in K?ln ist in diesem Kontext ein weiterer, kompetenter Ansprechpartner und Mittler f?r personalwirtschaftliche und empirische Fragestellungen rund um den Komplex F?hrungsstile. Im Gespr?ch mit Dr. Peter Riedi, Verwaltungsrat der EM Global Service AG, der um die Schl?sselstellung der F?hrungskraft wei?. Als ehemaliger Direktor mehrerer Schweizer Unternehmen, sowohl im Bereich Wirtschaftspr?fung und Treuhandwesen, ist Dr. Peter Riedi ?ber die DACH Region bestens vernetzt. Als ehemaliger Partner von Unternehmen der Finanz- und Immobilienbranche, Sekret?r des kantonalen SVIT-Tessiner Schweizerischer Immobilienverband und Vertreter des SVIT innerhalb der FTAF greift Dr. Riedi auf einen langj?hrigen Erfahrungsschatz zu. Heute ist er Verwaltungsrat der EM Global Service AG im Herzen von Europa im F?rstentum Liechtenstein.

Dr. Riedi macht darauf aufmerksam, dass die Regie einer F?hrungskraft der Schl?ssel f?r den ma?geblichen Erfolg eines Unternehmens ist. Eine gute F?hrungskraft steht vor der Herausforderung die Teamplayer gekonnt mitzunehmen und zu f?hren, dies ist unmittelbar ausschlaggebend f?r den Nutzen beziehungsweise f?r die Gewinnmaximierung der Unternehmen. Inzwischen ist die Tabelle der m?glichen F?hrungsstile sehr umfassend geworden. Welcher F?hrungsstil im Blick einer erweiterten Diversifizierung der Arbeit der richtige ist, ?berrascht, aber Studien belegen, dass es die Mischung aus “Zuckerbrot und Peitsche” ist, die sich immerw?hrend in der Auspr?gung des autorit?ren und kooperativen F?hrungsstils bewahrheitet hat, f?gt der Autor Dr. Schreiber hinzu.

Menschen und Mentalit?ten verstehen und unterscheiden

Die Ber?cksichtigung der unterschiedlichen Mentalit?ten im Blickwinkel der Herkunftsl?nder ist auf Grundlage der Diversifizierung zu beachten; denn die Mentalit?ten zwischen Ost und West beispielsweise sind unter Bezugnahme der Anwendung der unterschiedlichen F?hrungsstile ungleich. Dr. Riedi hierzu: “In Westeuropa hatte der Aufschwung des Handels und der Diversifizierung der Wirtschaft aber auch der Aufkl?rung vorteilhafte Folgen. Im Westen kam es bereits im ausgehenden Mittelalter zu einer ersten Welle der Bauernbefreiung, w?hrend im Osten die Leibeigenschaft, die zu einer “gewissen Entm?ndigung” gef?hrt hat, weiter gepflegt und versch?rft wurde.” Das Wissen um die geschichtliche Entwicklung ist hilfreich, Lebensentwicklungen pr?gen das Verhalten der Menschen auch im Arbeitsleben. Infolgedessen ist die Untersuchung der unterschiedlichen F?hrungsstile f?r den Arbeitsprozess sinnvoll. Die mentalen Unterschiede und die allgemeine Situation im weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts beispielsweise in Osteuropa waren im Lichte der sowjetischen Dominanz vorwiegend bedeutsam.

Infolgedessen m?ssen individuelle Erkl?rungen im Dschungel des Personalmanagements unter Ber?cksichtigung der Charakter Fundamente potenzieller Bewerber aus dem EU-Ausland gefunden werden. Schlie?lich ist jedes Unternehmen und jedes Individuum anders. Dr. Riedi weist darauf hin, dass Unternehmen in der Gr?ndungsphase in der Gestalt von Tech-Start-up anders funktionieren beziehungsweise ticken als traditionsreiche Unternehmen des Mittelstandes (KMU) oder Gro?konzerne.

Welcher F?hrungsstil ist der Optimalste, um mein Unternehmen zum Erfolg zu bringen?

Dr. Schreiber, Dozent in der Erwachsenenbildung und Personalberater wei?, dass es bei der Fahndung nach dem passenden F?hrungsstil leider noch kein intelligenter Algorithmus zur Anwendung gebracht werden kann, sondern im Augenblick helfen klassische Einsch?tzungen also die Klassifizierung der Bewerber. “Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gewann die Forschung in diesem Sektor der F?hrungsformen an Relevanz. In der Tat haben zwei herausragende Forscher, der Sozialpsychologe Kurt Lewin und der Soziologe Max Weber dieses Feld der Forschung sehr beeinflusst. Deren Arbeiten beeinflussen bis zum heutigen Tage die Wissenschaften und die Grundlagen der Organisationspsychologie. In diesem Zusammenhang ist als prominenter Wissenschaftler dieser Schule Prof. Dr. Lutz von Rosenstil zu nennen”, erkl?rt Dr. Schreiber.

F?hrung von Menschen und Teams ist eine Kunst

Erfolgreicher Leader und Manager zu sein ist nicht einfach, denn das F?hren von Menschen ist emotional, unwissenschaftlich und es gibt keine patentierte L?sung. “Wichtig ist, dass nicht vergessen werden darf, dass jeder Manager, Unternehmer oder Leader eine gro?e Verantwortung f?r andere ?bernimmt und gleichzeitig darf das Ziel nicht aus den Augen verloren gehen. Mitarbeiter merken sofort, wenn die F?hrungsperson nicht authentisch agiert, sondern dazu neigt bereits erfolgreiche F?hrungspersonen zu kopieren”, gibt Dr. Peter Riedi zu bedenken. Die Motivation ist das A und O f?r alle Beteiligten im Unternehmen. Freiheit und Selbstst?ndigkeit im Beruf, dass w?nschen sich die Unternehmen von ihren Mitarbeitern. Im Gegenzug w?nschen sich Arbeitnehmer moderne, innovativ denkende F?hrungskr?fte mit einem demokratischen F?hrungskonzept. In einer Studie der Jobplattform Stepstone und dem Kienbaum Institut ISM kam unter den 13.500 Fach- und F?hrungskr?fte heraus, dass der Stil und das Verhalten des Vorgesetzten von den Mitarbeitern ?bernommen wurde. Besonders tragisch wirkt sich negative F?hrung nicht nur auf die Zahlen des Unternehmens, sondern auch auf die Gesundheit der Mitarbeiter, aus. Schlechte F?hrungskr?fte richten langfristig Sch?den an, eine Studie des T?V Rheinland ergab, dass 20 Prozent aller Suizide eine Folge von Schikanen im Job sind. Diese Zahlen machen deutlich, dass Ver?nderungen dringend n?tig sind, Aufkl?rung, Sensibilisierung und die Ausbildung guter F?hrungskr?fte z?hlen zu den Herausforderungen unserer Gesellschaft, sind sich Dr. Schreiber und Dr. Riedi einig.

Fazit: Kolloboration – Kommunikation – konstruktive Kritik: In der Kultur von Unternehmen mit Vermittlung von Werten und als Vorbildfunktion

“Im Heute gelten Kollegialit?t ohne Machtmissbrauch zum modernen F?hrungsstil. Die Kommunikation von Entscheidungen, Delegation von Verantwortung, Schaffung von Freir?umen zu Weiterbildung und kommt dem Wunsch der Teambildung und Einbindung nach. Vorbild sein, Werte verk?rpern, F?rdern, Verstehen und konstruktiv diskutieren sind zukunftsorientierte Merkmale die die Qualit?ten moderner Manager vereinen”, beschreibt der Schweizer Dr. Peter Riedi sein Verst?ndnis von moderner F?hrung. Die Motivation und Mission beinhaltet sowohl emotionale Intelligenz mit wertebasierten Auftreten sowie Engagement mit Konsensbildung, und “Zuckerbrot und Peitsche” kann aus heutiger Sicht nicht die Zukunft ?ber Grenzen hinweg im Management sein.

V.i.S.d.P

Dr. Rainer Schreiber
Dozent Erwachsenenbildung & Personalberater

?ber den Autor:

Personalberater und Honorardozent Dr. Rainer Schreiber mit Studium der Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Finanzierung, Controlling, Personal- und Ausbildungswesen. Er arbeitet in der beruflichen Erwachsenenbildung und publiziert zum Thema Personalberatung, demographischer Wandel und Wirtschaftspolitik.

Keywords:EM Global Service AG, Max Weber, Kurt Lewin, Dr. Peter Riedi, Dr. Rainer Schreiber, Personalberater, Mitarbeiter, Unternehmensf?hrung, Mitarbeiterf?hrung, Vorbildfunktion, Motivation, F?rstentum Liech

adresse

Powered by WPeMatico