TOP Sozial Charta und Zertifikat für soziales Engagement gehen an den Start

Baden-W?rttemberg und Bayern entwickeln sich immer mehr zu Hotspots f?r soziales Engagement

Nicht nur dr?ber reden, sondern machen – soll hei?en: es gibt keinen Anfang ohne den ersten Schritt. Erich K?stner schrieb: “Es gibt nichts Gutes, au?er man tut es”. Die Gr?nder der “TOP Sozial” Charta wollen es schaffen, dass eben nicht nur dar?ber geredet wird. Sie wollen Transparenz in das soziale Engagement der Unternehmen bringen, und so dazu beitragen, dass nicht nur bekannt wird, welche Firma sich wo engagiert, sondern auch Sozialkooperationen zwischen Organisationen und Unternehmen ausgebaut werden. Alles mit dem Ziel gemeinsame Vorteile der Zusammenarbeit zwischen sozialen Organisationen und der beteiligten Unternehmen zu verst?rken.

Auf Basis der 20-j?hrigen Erfahrung, die APROS im Bereich des aktiven sozialen Engagements gesammelt hat, mit einer Spendensumme von 115.000 Euro und dem Aufbau von Prozessen f?r und mit sozialen Organisationen, ist APROS nun den n?chsten Schritt gegangen. Die Pr?mierung als beispielhaftes Unternehmen f?r au?ergew?hnliches soziales Engagement im sozialen Bereich beim LEA Mittelstandspreis Baden-W?rttemberg war sicher ein Motivationsschub f?r das neue, ambitionierte Projekt. So wurde aktuell nicht nur eine Charta gegr?ndet, f?r die noch weitere Gr?ndungsmitglieder gesucht werden, sondern auch ein Zertifizierungsprozess und ein Zertifikat entwickelt, mit dem sich Unternehmen sozial aufstellen, weiterentwickeln und im Markt zeigen k?nnen.

Die Charta bietet eine pragmatische Analyse und ein Corporate Responsibility Strategy (CSR) Prozessmanagement und kann bei Bedarf den Kontakt zwischen privatwirtschaftlichen Unternehmen und gemeinn?tzigen Organisationen vermitteln. Das Marketing- und Kooperationsmanagement als erg?nzenden Baustein wissen die Unternehmen mit gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensf?hrung zu sch?tzen. Dies, auch da das Image mit Themen wie Klimaschutz und soziales Bewusstsein, mittlerweile zu mehr als 60 Prozent ausschlaggebend f?r die Kaufentscheidung der Kunden ist.

Die an der Charta teilnehmenden Firmen zielen darauf, ?konomische, ?kologische und soziale Aspekte in Einklang zu bringen und so zum gemeinsamen wirtschaftlichen und sozialen Erfolg der Partner beizutragen. Auch f?r Kunden und Mitarbeiter wird durch die Teilnahme und das Zertifikat das soziale Gewissen der Marktteilnehmer sichtbarer gemacht und die Identifikation mit dem Unternehmen und Verein erh?ht.
Jedes Unternehmen hat jeweils einen kooperierenden Sozialpartner an ihrer Seite, der, wie die Unternehmen selbst, auf der Homepage der “TOP Sozial” Charta pr?sentiert, dargestellt und verlinkt wird. Initiator und Mitglied APROS hat beispielsweise das Reutlinger Spendenparlament e. V. als Kooperationspartner. Beim Mittelstandspreis wurde diese Partnerschaft und das soziale Engagement herausgestellt. Aber auch die finanzielle und aktive Unterst?tzung vieler anderer Organisationen ist seit 20 Jahren fester Bestandteil der Firmenstrategie und das gesamte Team steht dahinter.

Feyerabend, Gesch?ftsf?hrer von APROS, ist selbst Kurator der “TOP Sozial” Charta. Er bringt einen ganzen Sack voll Erfahrung f?r dieses Amt mit. Als Pr?sident des Mentorenkreises des Spendenparlament Reutlingen ist er auch Kurator des Vereins. Das Reutlinger Spendenparlament ist in Baden-W?rttemberg noch immer das Einzige seiner Art. Sie konnten seit der Gr?ndung 1999 mit 125 Mitgliedern ?ber 250 Projekte verschiedenster sozialer Ausrichtung mit einer Spendensumme von ?ber 750.000 Euro f?rdern. ?ber das APROS-Team schreibt die Vereinsvorsitzende, Christiane Koester-Wagner: “Das Unternehmen unterst?tzt uns aktiv mit der Infrastruktur, Pressearbeit, Social Medias, Sponsorensuche und -management und vieles mehr. Mit der Zusammenarbeit wurden gro?e, strategische, taktische und zukunftsweisende Schritte getan. Mehr Sicherheit f?r den Verein durch die “TOP Sozial” Charta. Danke!”

Dar?ber hinaus bringen Feyerabend und sein Team langj?hrige Erfahrung aus der Zertifizierung als “Gesunde Stadt im Landkreis Reutlingen”, als zertifizierter Top Arbeitgeber und beratender Partner der Initiative f?r gute Arbeit, in die Charta ein. Zus?tzlich ist er Pr?sident der Unternehmerrunde Reutlingen und Eningen, Vorstand des AK Gesunde Gemeinde-Gesunde Stadt, sowie Beirat f?r Marketing & ?ffentlichkeitsarbeit im Gesundheitsforum e.V. mit Mitgliedern aus 10 Gemeinden und sieht die TOP Sozial Charta als gro?e Chance etwas zu bewirken.

Ein Gr?ndungsmitglied der Charta ist “Mietlager4U”. Das Selfstorage Center in der Storlachstra?e in Reutlingen ist bereits sozial aktiv und war sofort dabei, als sie von dem Projekt geh?rt haben. Der Lager Dienstleister begleitet die “Drei Musketiere Reutlingen e.V.” als ihren Sozialpartner. Eine Hilfsorganisation, deren Ziel es ist “dort wo Hilfe dringend ben?tigt wird, Hilfe zu leisten”. Das hei?t, sie wollen Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, zur Seite stehen. Ein wertvolles Projekt.

“LEMKE h?ren” aus Neu-Ulm ist ein weiteres Gr?ndungsmitglied der Charta.
Dem H?rger?teakustiker Lennard Lemke ist soziales Engagement eine Herzensangelegenheit und wurde deshalb schon als “Verborgener Engel” ausgezeichnet. Zum Beispiel ist ihm der Einsatz f?r die Rechte und Chancen von Kindern besonders wichtig. Sein Sozialpartner ist der Nersinger Verein “Chance auf Bildung – Zeit f?r Kinder – F?rderverein f?r die Kinderg?rten und Schulen der Gemeinde Nersingen eV”. Ein Verein aus Bayern, der sich die F?rderung von Kindern auf die Fahnen geschrieben hat. Dem sinkenden Bildungsstand bei Kindern haben sie gemeinsam den Kampf angesagt. Passt!

Die Charta ist auf Expansionskurs. Es werden derzeit schon vielversprechende Gespr?che mit Unternehmen aus dem s?ddeutschen Raum gef?hrt. Hilfestellung f?r Interessierte an der “TOP Sozial” Charta gibt es auch. APROS-Seniorberater Holger Ehnes aus Nagold kennt sich aus. Als einer der Beratungspartner der Charta, wei? er worauf es ankommt, wenn es darum geht, Transparenz in CSR-Strategien (Corporate Social Responsibility) zu erreichen und Unternehmen weiterzuentwickeln.

Die Integration und Suche nach weiteren Gr?ndungspartnern der TOP Sozial Charta, die das soziale Engagement noch verst?rken und hervorheben wollen, ist im Laufen. Durch das Zertifikat “”TOP Sozial”” als eingetragene Marke, werden die Mitglieder auf jeden Fall ihr positives Engagement unterstreichen und sichtbarer machen.

Baden-W?rttemberg ist ein Hotspot f?r soziales Engagement in S?ddeutschland und wir werden den weiteren Ausbau und die Verbreitung der Charta beobachten. “Tue Gutes und rede dar?ber!”

Weitere Informationen: www.TOP-Sozial-Charta.de

Keywords:top sozial charta, charta, apros, feyerabend, soziales engagement

adresse

Powered by WPeMatico